Sie sind hier: Startseite Innovations Artikel Quote per Gesetz?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Quote per Gesetz?

06.08.2012 17:09
Des einen Freud, des anderen Leid - dass Marktregulierung per Gesetz die Wettbewerber polarisiert, liegt wohl in der Natur von Eingriffen selbst. So gibt es auch in der (wieder-)entbrannten Debatte um eine verpflichtende Mindestverordnungsquote für Biosimilars Gegner und Befürworter. Zwar gelten deutsche Generikaunternehmen in der Entwicklung von Biosimilars weltweit als führend, jedoch klagt die Branche über Marktbeschränkungen, die einer größeren Blüte im Wege stehen sollen. Auch hat die „AMG-Novelle“ keine erwünschte Erleichterung gebracht. Nun drängt der Branchenverband ProGenerika auf Mindestverordnungsquoten für Filgrastim und Somatropin. Bisher hat die Selbstverwaltung lediglich für einen einzigen Wirkstoff - Epoetin - Mindestverordnungsquoten vereinbart. Könnte die Pflicht zur Quote den Durchbruch für Biosimilars bedeuten, und ist sie überhaupt sinnvoll?

Ausgabe 08 / 2012

Artikelaktionen