Sie sind hier: Startseite Innovations Artikel Wer rettet die Stammzellenforschung?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wer rettet die Stammzellenforschung?

10.04.2012 10:45
Die Stammzellenforschung gilt für die Experten von Frost & Sullivan als „ein äußerst dynamisches Gebiet“, in dem sich neue Trends und Forschungsansätze sehr schnell entwickeln. Mit diesem Wachstum könne aber der Markt für Forschungswerkzeuge kaum Schritt halten, so die Autoren der Studie „Strategic Analysis of the European Stem Cell Research Tools Market“ von Frost & Sullivan. Dabei komme es gerade jetzt auf eine schnelle Reaktion an. Innovative Hilfsmittel sollen, so die Experten, so schnell wie möglich entwickelt werden, um die Dynamik der Stammzellenforschung aufrechtzuerhalten. Und noch ein weiteres Hemmnis machten die Marktforscher aus: Fehlende Risikokapitalanlagen drohen die Forschung und Marktentwicklung zu bremsen.

Ausgabe 02 / 2012

Artikelaktionen