Sie sind hier: Startseite News KKH kündigt Kooperationsvertrag mit Sanicare
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

KKH kündigt Kooperationsvertrag mit Sanicare

06.03.2006 17:43
Der seit Mai letzten Jahres bestehende und in der Öffentlichkeit stark beachtete Belieferungsvertrag von erstattungsfähigen Arzneimitteln an KKH-Versicherte wurde jetzt mit dem "Ausdruck des Bedauerns" gekündigt. Dahinter steht jedoch eine Form von politik-verschuldeter Inländerdiskriminierung.

Grund ist, dass deutsche Versender keine (Teil-)Erstattung bei der Patientenzuzahlung leisten dürfen. Dieses Verbot gilt nicht für ausländische Versender. In Folge dessen geht die KKH mit einem holländischen Versender zusammen, weil es hierzulande „keine wirtschaftliche Alternative" gebe. Wie verlautet, handelt es sich um die Europa-Apotheke in Venlo. Nach Aussagen des Apothekeninhabers von Sanicare, Apotheker Johannes Mönter, sei wegen der noch kurzen Laufzeit kein größerer Verlust entstanden. Gleichwohl habe man mit bis zu 15.000 Kunden aus dem Kreis der KKH-Versicherten gerechnet. Wie Mönter weiter darauf hinweist, gebe es widersprüchliche Gerichtsurteile, so dass sich wohl demnächst das Bundesverwaltungsgericht damit auseinander zu setzen habe.

6. März 2006

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 04/2020

Nix bliev, wie et wor

Specials

Termine
Zentrale Notafnahme im Fokus 21.04.2020 08:00 - 17:00 — Köln
Verträge mit Krankenkassen 2020 23.04.2020 - 24.04.2020 — Hamburg
Patient Engagement & Patient Access 27.04.2020 09:00 - 17:00 — Köln
Orphan Drug Development & Market Access 2020 29.04.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Intensivlehrgang "Digitale-Versorgung-Gesetz" 29.04.2020 10:00 - 17:00 — Leipzig
Kommende Termine…