Sie sind hier: Startseite News Drohende Finanzmisere der Krankenhäuser
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Drohende Finanzmisere der Krankenhäuser

28.02.2008 01:00
Die stationäre Versorgung in Deutschland ist akut bedroht, wenn die Bundesregierung nicht zu schnellem Eingreifen bereit ist, erklärt der Präsident des Bundesverbandes Deutscher Internisten (BDI e.V.) Dr. med. Wolfgang Wesiack.

Der geforderte Sanierungsbeitrag von 0,5 Prozent für 2008 gefährde die Krankenhäuser „massiv", zumal deutliche Tarifsteigerungen sowie erhöhte Energie-und Sachkosten zu zusätzlichen Belastungen führten. Für das laufende Jahr wird durch ein Gutachten des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung zur wirtschaftlichen Situation der Krankenhäuser ein Finanzloch in Höhe von 2,2 Milliarden Euro für das laufende Jahr prognostiziert. Nur ein rasches Eingreifen der Politik könne den drohenden Notstand im stationären Bereich verhindern, so der Präsident des BDI.

 

28. Februar 2008

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 08/2020

Der Kreative gewinnt

Specials

Termine
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 20.08.2020 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen - DVG/DiGAV 14.09.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Pharma-Marketing-Diplom 15.09.2020 - 17.09.2020 — Frankfurt
Pharma Social Media & Mobile Apps 29.09.2020 - 30.09.2020 — Frankfurt
MSL-Wissen für Einsteiger 15.10.2020 - 16.10.2020 — Köln
Kommende Termine…