Blister-Dienstleistung für Apotheken

11.03.2008 14:55
Die patientenindividuelle Verblisterung wird in Deutschland bereits seit vielen Jahren für die Medikamentenversorgung eingesetzt. Mit einem auf die Bedürfnisse der Apotheken und Heime abgestimmten Konzept bietet die Deutsche Blister Gesellschaft, Baden-Baden, im Rahmen einer Erlaubnis nach § 13 AMG nun bundesweit über pharmazeutische Großhandlungen der PharmaPrivat Gruppe die patientenindividuelle Neuverblisterung von Arzneimitteln.

Die Verblisterung durch das Blisterzentrum erfolgt ohne jegliche Einschränkung auf bestimmte Fabrikate bestimmter Hersteller und biete nach Auffassung der Deutschen Blister Gesellschaft neben der stark verbesserten Arzneimittelsicherheit für den Patienten auch für alle am Abgabeprozess beteiligten Fachkreise große Vorteile und Chancen. Im Auftrag von Apotheken können ältere und multimorbide Patienten durch eine zuverlässige und schnelle Dienstleistung mit sogenannten Wochenblistern kostensparend versorgt werden. Verteilt auf beliebig viele Einnahmezeitpunkte für in der Regel sieben Tage, aber auf Kundenwunsch auch für andere Zeiträume, werde die Medikation für jeden Patienten vollautomatisch und den gesetzlichen Vorschriften entsprechend in beliebig vielen individuell beschrifteten Blistern geliefert. Interessierten Fachkreisen könne hierdurch ein „leistungsstarkes Werkzeug" in die Hand gegeben, um kostengünstig zu arbeiten und sich mit einer besonderen Leistung zu behaupten.

 

10. März 2008

Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 03/2023

Partnerschaftlich und
auf Augenhöhe …