Sie sind hier: Startseite News Aesculap beteiligt sich an Laserchirurgie-Unternehmen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aesculap beteiligt sich an Laserchirurgie-Unternehmen

03.11.2016 10:50
Die Aesculap AG beteiligt sich an der Advanced Osteotomy Tools AG (AOT), einem Schweizer Unternehmen, das ein computergestütztes Lasersystem für die Knochenchirurgie entwickelt, produziert und vermarktet.

Der Vorstandsvorsitzende der Aesculap AG, Prof. Dr. Hanns-Peter Knaebel, sagt zum Engagement seines Unternehmens: "Einer der Grundpfeiler des B. Braun-Wertegerüstes ist die Innovation. Diesem fühlt sich auch die Sparte Aesculap verpflichtet. Somit kombiniert Aesculap die eigene hochaktive Entwicklungstätigkeit für innovative Produktlösungen punktuell mit externen Innovationen. Die Technologie von AOT stellt eine solche herausragende externe Innovation dar, die Aesculap für unbedingt unterstützenswert erachtet. Aus diesem Grunde haben wir uns an AOT beteiligt."

Die aus einem Spin-off des Universitätsspitals Basel hervorgegangene AOT ist ein Pionier der roboterbasierten Knochenchirurgie mittels "kalter" Laser-Photoablation. Das "CARLO"-System (Cold Ablation Robotguided Laser Osteotome) von AOT vereint eine neue Lasertechnik, bei der das Knochengewebe im Bereich der Laser-Schnittflächen intakt und vital bleibt, mit einem für die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Maschine konstruierten kleinen und leichten, taktilen Roboterarm und einer integrierten, weitgehend intuitiv bedienbaren 3D Planungs-, Navigations- und Kontrollsoft- und Hardware in einem ergonomisch günstigen System

Es wird erwartet, dass "CARLO" als weltweit erster medizinischer, taktiler Roboter zertifiziert wird, der Knochen berührungsfrei mit kalter Lasertechnologie schneiden kann. Das Gerät ermöglicht dem Chirurgen Knochenoperationen mit einer dem Menschen nicht möglichen Präzision. Zudem erlaubt es frei definierte, gebogene und funktionelle Schnittkonfigurationen, die mit konventionellen Instrumenten nicht möglich sind und die weitgehend auf individuelle Patienten oder spezielle Implantate abgestimmt werden können.

 

Foto: obs/B. Braun Melsungen AG

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 11/2019

Ohne Vertrauen ist alles nichts

Specials

Termine
Social Media Seminar - So(cial) ready for 2020 21.11.2019 - 22.11.2019 — Köln
Digital Health Conference 2019 26.11.2019 09:30 - 17:30 — Berlin
Pharmakovigilanz spezial: Signal- und Risiko-Management 28.11.2019 09:00 - 17:00 — Offenbach/Main
Medizintourismus in deutsche Kliniken 28.11.2019 09:30 - 17:30 — Berlin
Pharma: Digitale Transformation 05.12.2019 09:00 - 17:00 — Mainz
Kommende Termine…