Sie sind hier: Startseite News "AppzumArzt" mit neuem Risiko-Test Diabetes
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"AppzumArzt" mit neuem Risiko-Test Diabetes

20.01.2016 11:41
Zum neuen Jahr hat die Felix Burda Stiftung ein weiteres Update ihrer Gratis-App "AppzumArzt" auf den Markt gebracht. In Kooperation mit der Deutschen Diabetes Stiftung wurde ein Selbsttest zur Einschätzung des persönlichen Diabetes-Risikos integriert. Die App ist unter den 6 Prozent der erfolgreichsten Gesundheits-Apps in Deutschland.

Jeweils 70.000 Gesundheits-Apps sind in den beiden App-Stores von iTunes und Google für iOS- und Android-Smartphones verfügbar. Bei diesem gewaltigen Angebot verwundert es nicht, dass einzelne Apps nur jeweils geringe Downloads generieren. So erreichen rund 83 Prozent dieser Gesundheits-Apps laut der Studie "mHealth App Developer Economics 2015 - The current status and trends of the mHealth app market" von Research2Guidance nur jeweils bis zu 10.000 Nutzer.

Gerade einmal sechs Prozent der Apps erreichen bis zu 100.000 Anwender. Zu dieser Spitzengruppe zählt die "AppzumArzt" der Felix Burda Stiftung, die seit 2011 die Gesundheitsvorsorge von Familien in Deutschland managed und Termine koordiniert.

Im neuesten Update, das nun im iTunes-Store und bei Google-Play zum Download bereit liegt, wurde unter anderem ein Diabetes-Risiko-Test integriert. Der Selbsttest der Deutschen Diabetes Stiftung liefert nach wenigen Angaben eine Einschätzung des persönlichen Risikos innerhalb der nächsten 10 Jahre an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken und zeigt Handlungsempfehlungen auf. Zusätzlich wurden in der Version 2.7.0 die neuen Empfehlungen des Robert-Koch Instituts hinsichtlich einiger Impfungen implementiert und der bisherige Risikotest Darmkrebs an den www.schnellcheck-darmkrebs.de angepasst.

"Von jung bis alt, Mädchen und Jungs, Männer und Frauen – die 'AppzumArzt' weiß für jeden in jedem Alter, welche Leistungen er bereits genutzt haben sollte und was er noch kostenfrei in Anspruch nehmen kann, um gesund zu bleiben", erklärt Carsten Frederik Buchert seine Entwicklung. "Die App erinnert an zukünftige Termine, checkt Risiken für Darmkrebs, Herzinfarkt, Schlaganfall und Diabetes und liefert Infos zu den einzelnen Leistungen. Zusammen mit einer einfachen Bedienung und individuellen Zusatzfunktionen bietet die 'AppzumArzt' damit einen hohen Nutzen für die User", so der Marketingleiter weiter.

Von der ersten U-Untersuchung für Neugeborene bis zum Prostata-Check für Senioren – die "AppzumArzt" beinhaltet alle Präventionsleistungen der gesetzlichen Krankenkassen, inklusive Check-ups, Impfungen, Zahnvorsorge, Krebsfrüherkennung und Herz-Kreislauf. Der mobile Gesundheits-"Butler" wurde von der Felix Burda Stiftung und der Assmann Stiftung für Prävention entwickelt und wird von der SBK präsentiert.

Sensible Daten werden nicht benötigt – alle Berechnungen verbleiben zudem auf dem Smartphone des Users und werden nicht übertragen. Die "AppzumArzt" folgt zudem den Kriterien des Healthon-App-Ehrenkodex:
Alle Gesundheitsinfos sind frei von der Einflussnahme durch Unternehmensinteressen der Partner und Sponsoren erstellt.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 10/2019

Positionierung tut not

Specials

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Pharma Trends 2020 04.11.2019 - 05.11.2019 — Berlin
Grundlagenseminar zum Medizinprodukterecht - 1. Tag 05.11.2019 09:30 - 17:00 — Mannheim
Grundlagenseminar zum Medizinprodukterecht - 2. Tag 06.11.2019 08:00 - 16:30 — Mannheim
Grundlagenseminar: Pharmakovigilanz - Tag 1: PV in Clinical Trials 06.11.2019 09:00 - 17:00 — Offenbach/Main
Kommende Termine…