Sie sind hier: Startseite News Business-Prozesse auf dem iPad
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Business-Prozesse auf dem iPad

14.09.2011 15:48
Der übliche Weg, Apps auf ein iPad zu spielen, läuft über den Apple Appstore. Aber was ist, wenn die App für Businessprozesse eines Unternehmens genutzt wird und daher auf sensible Daten zugreift? Das Walsroder Unternehmen Juwi MacMillan Group hat eine technische Lösung entwickelt, die aus seiner speziellen Infrastruktur besteht, einer Art privaten App-Store und spezifischen Apps, die auf die Business-Prozesse von vertriebsorientierten Unternehmen zugeschnitten sind. Nach Angaben des Unternehmens ist diese Lösung weltweit führend und inzwischen bei mehr als 3.000 Außendienstmitarbeitern im Einsatz.

Außendienstmitarbeiter von Pharmaunternehmen könnten mit Hilfe einer speziellen App ihren Kunden die Wirkungsweise eines Arzneimittels anschaulicher und attraktiver darstellen als bisher, so eine Pressemitteilung des Unternehmens. Und der  Außendienstmitarbeiter könne die App schnell aktualisieren, noch bevor er mit seinem Arbeitstag begonnen habe, und seinen Kunden so immer die neuesten Daten präsentieren. Durch eine spezielle Lern-App, die ihm immer die neuesten iPad-gerechten Fünf-Minuten-Schulungsmodule liefert, hab er im Wartezimmer des Arztes Zeit, sein Hintergrundwissen schnell noch einmal aufzufrischen.

Kann der Pharmareferent den Arzt mit seiner Präsentation überzeugen, so dass dieser ein Muster des Medikaments haben möchte, kann der Arzt den Erhalt sofort quittieren – natürlich auf dem iPad. Denn auch für diesen Zweck gibt es eine App, die die Ärztemuster verwaltet und direkt mit der zentralen Musterdokumentation und dem Warenwirtschaftssystem spricht.

Ist der nächste Kunde ein Apotheker, kann der Außendienstmitarbeiter ihm seinen Produktkatalog mit integriertem Shopsystem auf dem iPad präsentieren. Das heißt, der Apotheker kann direkt auf dem iPad bestellen und den Auftrag sogar unterschreiben. Die Bestellung ist schon in Bearbeitung, noch bevor sich der Pharmareferent von seinem Kunden verabschiedet hat.

Und auch das Führen von Interviews mit dem elektronischen Fragebogen auf dem iPad sei kein Problem, so die Juwi-MacMillan-Prressemitteilung. Möglich mache dies eine App, die direkt mit einer Datenbank verbunden ist, auf der die Antworten sofort zur Auswertung bereit stehen.

Seine Technologie hat das Walsroder Unternehmen auf den Namen ayeMac getauft. "Aye" heißt auf Deutsch ja, und ayeMac ist somit die „Ja-das-geht“-Plattform.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 07/2021

Digitale Beziehungen

Specials

Termine
OTC - Marketing & Vertrieb 13.07.2021 - 24.08.2021 — online
Pharma-Vertrieb im New Normal 27.08.2021 09:00 - 14:15 — online
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 03.09.2021 09:00 - 17:00 — online
Pharma-Marketing-Diplom 14.09.2021 - 16.09.2021 — online
KassenGipfel 2021 15.09.2021 - 16.09.2021 — Berlin
Kommende Termine…