Sie sind hier: Startseite News Cocomore entwickelt VR-Projekt zur Schmerztherapie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cocomore entwickelt VR-Projekt zur Schmerztherapie

13.06.2018 11:26
Um die Lebensqualität von Schmerzpatienten zu verbessern und die Therapie zu unterstützen, entwickelt und realisiert die Digitalagentur Cocomore das Projekt ‚Virtual Reality in der physiotherapeutischen und psychotherapeutischen Schmerztherapie’ – kurz: ViRST. Für diese vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Initiative kreiert die Frankfurter Agentur ab sofort eine Vielzahl von Virtual Reality-Anwendungen (VR) und macht die Technologie so auch für innovative Schmerztherapien nutzbar.

Mit modernen, in der VR-Lösung integrierten Gamification‐Ansätzen motivieren die Digitalspezialisten die Nutzer zu mehr Eigeninitiative und Einsatz im Therapieprozess. „In der Schmerztherapie geht es vor allem um Bewegung. Doch gerade diese fällt den Patienten naturgemäß schwer. Mit ViRST haben wir nun eine Methode spielerisch die Behandlung insbesondere bei älteren Menschen zu verbessern, zu ergänzen sowie die Genesung signifikant zu beschleunigen“, sagt Dr. Jens Fricke, Vorstand Consulting bei der Cocomore AG. Zudem helfen diese virtuellen Szenarien dabei, Therapeuten stärker zu entlasten und die Behandlung zu intensivieren.

Einen großen Anteil an der steigenden Behandlungsqualität hat ebenfalls die von Cocomore entwickelte Analyse- und Evaluationsmethodik der Plattform: Indem ViRST kontinuierlich medizinische, technische und wirtschaftliche Daten erhebt und auswertet, können die einzelnen Anwendungen nachhaltig im laufenden Betrieb optimiert und an den konkreten Bedürfnissen der Nutzer angepasst werden.

Jens Fricke weiter: „VR-Applikationen sind mittlerweile aus der Gesundheitsbranche nicht mehr wegzudenken. Sie haben das Potenzial, Probleme effizient und wirtschaftlich verträglich zu lösen. Die Erfahrungswerte, die wir dank ViRST aus dem Zusammenspiel von VR und Sensorik gewinnen, werden einen wichtigen Beitrag für Folgeprojekte leisten – nicht nur im medizinischen Bereich.“

Weiterhin an ViRST beteiligt sind die Animations-Spezialisten von metricminds, das deutsche For-schungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie die Charité Berlin.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 08/2018

Und wieder die
Digitalisierung

Specials

Termine
Summercamp Biosimilars 23.08.2018 09:30 - 17:30 — Berlin
Aktuelle Rechtsprechung im HWG und Pharma Wettbewerbsrecht 27.08.2018 09:00 - 17:00 — Hamburg
Online-Content für Ärzte 27.08.2018 09:00 - 17:00 — Köln
6 dringende To-dos für alle Pharma-Führungskräfte in 2018 28.08.2018 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Healthcare Compliance-Lehrgang 28.08.2018 - 29.08.2018 — Frankfurt
Kommende Termine…