Sie sind hier: Startseite News DITG und Abbott starten Pilotprojekt zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

DITG und Abbott starten Pilotprojekt zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes

14.09.2020 11:48
Das Deutsche Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG) startet gemeinsam mit Abbott ein Projekt zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2. Die Besonderheit dieses Angebotes liege in der Kombination von telemedizinischem Coaching, digitaler Begleitung mit der Patienten-Management-Plattform „TeLiPro“ und der kontinuierlichen, sensorbasierten Gewebezuckermessung mit Hilfe von "FreeStyle Libre 2".

„Wir freuen uns sehr, zusammen mit dem DITG, dieses Pilotprojekt zur Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Diabetes mellitus Typ 2 durchführen zu können. Es ist Abbotts erklärtes Ziel, Menschen mit Diabetes mit Hilfe des 'FreeStyle Libre 2'-Systems ein erfüllteres und gesünderes Leben zu ermöglichen. Durch dieses Projekt können wir noch mehr Menschen mit Diabetes bei ihrem täglichen Diabetesmanagement unterstützen“, sagt Christian Grapow, Geschäftsführer bei Abbott.

Erklärtes Ziel dieses zukunftsweisenden Projektes sei es, den Krankheitsverlauf der Teilnehmer positiv zu beeinflussen, d.h. eine Remission (HbA1c< 6,5%) der neu diagnostizierten Patienten herbeizuführen bzw. eine Progression der Erkrankung bei Patienten mit Monotherapie zu verhindern, den Gesundheitszustand von Diabetikern sozusagen zu halten und sogar zu verbessern. „Für den Patienten wird es durch die Kombination von ,TeLiPro' mit ,FreeStyle Libre 2' sehr viel leichter seine Gesundheitswerte im Blick und damit im Griff zu behalten. Aus vergangenen Studien wissen wir, dass die telemedizinische Begleitung durch einen Coach und mit ‚TeLiPro‘ zu einer signifikanten Verbesserung der Gesundheitsdaten wie Gewicht und Blutzucker und damit der Therapiezufriedenheit und Lebensqualität führt“, erklärt Bernd Altpeter, General Manager des Softwareentwicklers Curalie, zu dem das Unternehmen DIGT gehört.

Das Pilotprojekt wird mit ausgewählten Krankenkassen durchgeführt. An einer Teilnahme am Projekt interessierte gesetzliche Krankenkassen können sich sehr unter telipro@ditg.de melden. Während eines Jahres würden die teilnehmenden Typ 2-Diabetiker regelmäßig telefonisch durch einen zertifizierten Gesundheitscoach beraten. Ihre krankheits- und lebensstilrelevanten Werte wie körperliche Aktivitäten, Gewicht und Blutdruck sollen parallel dazu über „TeLiPro“ telemedizinisch überwacht werden. „TeLiPro“ werde um das Modul „Kontinuierliche Glukosemessung“ durch den "FreeStyle Libre 2" erweitert

Während die klassische Blutzuckermessung mittels Fingerstich sehr unangenehm sei und nur isolierte Momentaufnahmen liefere, messe das "FreeStyle Libre"-System den Zucker kontinuierlich im Gewebe und erzeugt ein umfassendes Bild der sich verändernden Glukosewerte. So könnten Diabetiker die Auswirkungen von Ernährung und Bewegung auf den Gewebezucker wesentlich besser nachvollziehen und gewinnen damit mehr Kontrolle über ihre Erkrankung. Unterstützt durch die Gesundheitscoaches ist so eine schrittweise und sehr individuelle Anpassung des Lebensstils möglich.

„Dieses Projekt liegt uns sehr am Herzen, denn die Zahl der Menschen, die in Deutschland an Diabetes Typ 2 erkranken, nimmt immer weiter zu“, sagt Altpeter. Die Deutsche Diabetes Hilfe gehe davon aus, dass neben den mehr als sechs Millionen diagnostizierten Diabetikern von einer großen Dunkelziffer unerkannter Diabetiker auszugehen ist. Die Behandlung von Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachten jedes Jahr hohe Gesundheitsausgaben. „Wir wissen, dass bereits minimale positive Änderungen in der Lebensweise einen großen Einfluss auf das Herz-Kreislauf-System, die Lebensqualität und die Medikation der Betroffenen haben können und deshalb setzen wir mit unseren digitalen Angeboten genau an diesem Hebel an“, betont Altpeter.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 09/2020

Zentrale Bedeutung

Specials

Termine
MSL-Wissen für Einsteiger 15.10.2020 - 16.10.2020 — Köln
Pharma Trends 2021 02.11.2020 - 03.11.2020 — Berlin
Verträge mit Krankenkassen 2021 26.11.2020 - 27.11.2020 — Hamburg
7. Pharma Multichannel Management Tagung 04.12.2020 09:00 - 17:00 — Online
Kommende Termine…