Sie sind hier: Startseite News Doppelter Manipulationsschutz für Pharmaverpackungen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Doppelter Manipulationsschutz für Pharmaverpackungen

09.07.2019 15:07
Für den manipulationssicheren Verschluss von Faltschachteln und Wallets bietet Schreiner MediPharm eine neue Siegel-Lösung. Das Multi-Tear Closure Label ist mit einer speziellen Kombination von Sicherheitseffekten ausgestattet, die ein unbemerktes Öffnen von Arzneimittelverpackungen verhindert. Damit erfüllt es die Regularien der EU Fälschungsschutzrichtlinie sowie des internationalen Standards ISO 21976:2018 „Tamper Verification Features for Medicinal Product Packaging“, der auf der europäischen Norm DIN EN 16679:2014 basiert.

Das Multi-Tear Closure Label ist ein transparentes Verschlusssiegel für Faltschachteln und Wallets, das zwei Sicherheitsmechanismen in sich vereint. Aktiviert werden sie bei dem Versuch, das Siegel unbemerkt abzulösen: Der „Film-Tear“-Effekt zerstört die Folie, der „Fiber-Tear“-Effekt lässt die Kartonoberfläche einreißen. Das Siegel ist mit einem speziellen Klebstoff mit hoher Klebkraft ausgestattet. Wird das Label abgezogen, reißen Papierfasern aus der Kartonoberfläche heraus, auf die das Label appliziert ist. Zusätzlich verhindern speziell angeordnete Anstanzungen, dass das Siegel im Ganzen abgelöst werden kann; es reißt ein und wird dadurch irreversibel zerstört. Die Fiber-/Film-Tear-Kombination des Multi-Tear Closure Labels verhindert damit ein unbemerktes Öffnen der Arzneimittelverpackung, denn sie zeigt jede Erstöffnung eindeutig an.

Schreiner MediPharms Multi-Tear Closure Label funktioniert auf vielen verschiedenen Kartonoberflächen und ebenso bei lackierten Kartonagen. Dank des transparenten Materials werden weder Logos oder Designelemente noch die variable Nachbeschriftung wie Chargennummer und Verfallsdatum verdeckt. So versiegelt, entsprechen Faltschachteln und Wallets den Vorgaben der EU-Fälschungsschutzrichtlinie sowie den aktuellen DIN-Normen und Standards für manipulationssichere Pharmaverpackungen.

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 10/2019

Positionierung tut not

Specials

Termine
KrankenkassenFORUM 23.10.2019 09:00 - 17:30 — Hamburg
Pharma Trends 2020 04.11.2019 - 05.11.2019 — Berlin
Grundlagenseminar zum Medizinprodukterecht - 1. Tag 05.11.2019 09:30 - 17:00 — Mannheim
Grundlagenseminar zum Medizinprodukterecht - 2. Tag 06.11.2019 08:00 - 16:30 — Mannheim
Grundlagenseminar: Pharmakovigilanz - Tag 1: PV in Clinical Trials 06.11.2019 09:00 - 17:00 — Offenbach/Main
Kommende Termine…