Sie sind hier: Startseite Editorial

Editorial

Grenzen verschwinden

>> Auch für die Pharmaunternehmen, die traditionell nicht die schnellsten sind, wenn es um die Adaption neuer Technologien geht, stellt sich in Sachen Digitalisierung nicht mehr die Frage, ob sie überhaupt, sondern wie sie in dieser Richtung aktiv werden wollen. Häufig entsteht im Zusammenhang mit der digitalen Transformation der falsche Eindruck, dass es dabei in erster Linie um Produktions- und IT-Prozesse geht. Doch greift die Digitalisierung viel tiefer in die Unternehmenswelt ein und stellt tradierte Geschäftsmodelle, Führungsroutinen und die Unternehmenskultur radikal in Frage, wie Felix Rademacher vom Ärztenetzwerk coliquio sagt. Der Kommunikation komme bei der Digitalisierung eine Schlüsselrolle zu, betont Julian Schmittgall von der Digitalagentur Tower5. Denn es gehe ja darum, alle Prozesse und Informationen miteinander zu vernetzen, und somit habe die Digitalisierung ganz maßgeblichen Einfluss auf die Kommunikation – intern wie extern. Digitalisierung bedeute auch, so Georgios Manolidis von cyperfection, Denk- und Kompetenzsilos einzureißen und einen kontinuierlichen Informationsaustausch zu ermöglichen.

Gedanken um die Frage, welche Bedeutung die radikalen Veränderungen für die Zusammenarbeit von Unternehmen und Agenturen haben, macht man sich ganz intensiv bei der Healthcare-Agentur Spirit Link. Gründer und Geschäftsführer Markus Hanauer ist jedenfalls überzeugt, dass die althergebrachten Ansätze nicht mehr funktionieren können und zu unbefriedigenden Ergebnissen führen, weshalb die Erlanger Agentur neue Modelle der Zusammenarbeit praktiziert.

Im MedTech-Special geht es diesmal u.a. um die Veränderungen im „Kodex Medizinprodukte“ (BVMed) und im „Code of Conduct“ (Spectaris), die durch das Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen sowie die aus Brüssel stammenden Compliance-Vorgaben notwendig geworden sind. Wobei Joachim M. Schmitt vom BVMed betont, dass „eine vollkommene Risikominimierung bei der direkten Unterstützung der passiven Teilnahme an drittorganisierten Konferenzen“ nur dadurch erreicht werden könne, „indem die Unternehmen eine derartige Unterstützung gänzlich einstellen“. <<

Eine interessante Lektüre wünscht Ihnen

Ihr
Wolfgang Dame

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 01-02/2018

Grenzen verschwinden

Specials

Termine
E-Health-Ideenküche 2018 01.03.2018 10:00 - 19:00 — Berlin
Grundwissen Medizin 01.03.2018 - 02.03.2018 — Münster
Intensivstudium Pharma-Marketing 03.03.2018 09:00 - 17:00 — Oestrich-Winkel, Wiesbaden, Hamburg, Köln
Pharma-Compliance 15.03.2018 09:30 - 17:30 — Berlin
Pharma-Compliance 15.03.2018 09:30 - 17:30 — Berlin
Kommende Termine…