Sie sind hier: Startseite News Wissensplattform für Chirurgen - eRef - kurz vor dem Start
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wissensplattform für Chirurgen - eRef - kurz vor dem Start

20.03.2017 13:05
Am Donnerstag, den 23. März 2017 lädt Thieme Journalisten zur Vorstellung der Wissensplattform eRef im Rahmen des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) in München ein. Die Plattform soll Chirurgen schnellen Zugriff auf die medizinischen Fachinformationen bieten und das ärztliche Handeln damit vor, während und nach der Operation absichern.

Die "eRef" bietet den Chirurgen digitalen Zugriff auf die Inhalte von medizinischen Fachbüchern, Zeitschriften und Datenbanken, ein umfangreiches Bildarchiv, Patientenaufklärungsbögen, Videos und weitere Services aus der Thieme Verlagsgruppe. In der "eRef" sind die Inhalte thematisch nach Diagnosen und medizinischen Sachverhalten sortiert und in sogenannten „Cockpits“ zusammengefasst. So findet der Arzt die relevanten Informationen, zum Beispiel zum Thema operative Therapie bei Morbus Crohn, auf einen Klick – von Anatomie, Diagnostik, Bildgebung und Differentialdiagnosen über konservative und operative Therapien, Komplikationen und Nachbehandlung bis hin zu Aufklärungsbögen, Leitlinien und OP-Videos.

Als „Jungen Chirurgen gibt die 'eRef' Sicherheit“, ist Dr. Jessica Körber, Leitende Oberärztin an der Chirurgischen Klinik am Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt, überzeugt. „Sie können das gelernte Wissen, das noch nicht in Routinen gefestigt wurde, jederzeit überprüfen, Informationen abrufen und sich Zusammenhänge noch einmal vergegenwärtigen. Zur Vorbereitung auf den nächsten Eingriff sind die Bilder und Videos von vergleichbaren Operationen ausgesprochen hilfreich.“ Auch erfahrene Ärzte profitieren von der "eRef", besonders in Notfallsituationen oder wenn sie seltene oder komplizierte Eingriffe vorbereiten. „Ist die letzte vergleichbare OP schon einige Monate her, ist es gut, sich zum Beispiel noch mal Strukturen oder die möglichen operativen Zugangswege vor Augen zu führen“, erklärt Jessica Körber.

„Mit der"eRef" habe ich schnell und zuverlässig genau die Informationen, die ich in einer bestimmten Situation gerade brauche, im Blick – zum Beispiel beim Befunden, der OP-Planung, für das Aufklärungsgespräch oder auch zur Nachbereitung eines Eingriffes“, erklärt Dr. Körber.

Die Chirurgische Klinik am Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt arbeitet seit Februar 2016 mit der "eRef".

Die Wissensplattform steht Kliniken, niedergelassenen Ärzten und Einrichtungen im Gesundheitswesen nach Bedarf vollumfänglich oder auf bestimmte Fachgebiete fokussiert zur Verfügung. Mitarbeiter, die in einer Klinik arbeiten, die die "eRef" lizenziert hat, können sich ihren persönlichen Account anlegen und haben damit nicht nur an den Klinikrechnern, sondern von jedem Endgerät aus Zugang und können weitere Services nutzen.

Hier geht es zur "eRef": https://eref.thieme.de/

Artikelaktionen
abgelegt unter:
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 07/2020

Detektive & Pioniere

Specials

Termine
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 20.08.2020 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen - DVG/DiGAV 14.09.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Pharma-Marketing-Diplom 15.09.2020 - 17.09.2020 — Frankfurt
Pharma Social Media & Mobile Apps 29.09.2020 - 30.09.2020 — Frankfurt
MSL-Wissen für Einsteiger 15.10.2020 - 16.10.2020 — Köln
Kommende Termine…