Sie sind hier: Startseite News Große wirtschaftliche Relevanz der Erkältungszeit – Lotsenfunktion der Apotheken
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Große wirtschaftliche Relevanz der Erkältungszeit – Lotsenfunktion der Apotheken

03.03.2020 14:36
Die Erkältungszeit ist für Apotheken von großer wirtschaftlicher Relevanz. So geben 85 Prozent der im Rahmen des Apothekenkonjunkturindex APOkix befragten Apothekenleiter*innen an, dass der Verkauf von Produkten zur Behandlung von Erkältungen im Rahmen der Selbstmedikation eine hohe Bedeutung für den Ertrag der eigenen Apotheke hat.

Rund die Hälfte der Befragten ist der Meinung, dass Erkältungspatienten ihre Medikamente zur Selbstmedikation zunehmend im Internet bestellen. Knapp jede/r fünfte Apothekenleiter*in gibt an, dass viele Patienten nur für die Beratung in die Apotheke kommen, ohne empfohlene Präparate zu kaufen.

Abgabe wirksamer Arzneimittel und Lotsenfunktion

Knapp 60 Prozent der Erkältungspatienten lösen in der Apotheke ein Rezept ein. Rund jeder Vierte erwirbt zusätzlich zu den verschriebenen Präparaten rezeptfreie Medikamente. Mehr als 40 Prozent kommen ohne Rezept in die Apotheke und möchten ihre Erkältung im Rahmen der Selbstmedikation behandeln. An drei von vier Erkältungspatienten mit Selbstmedikationswunsch werden wirksame verschreibungsfreie Arzneimittel abgegeben.

Gut jedem Fünften wird (auch) eine nicht medikamentöse Therapie empfohlen, rund jedem Sechsten ein Arztbesuch nahegelegt. Positive Beurteilung der Geschäftslage Im Vergleich zum Vormonat stieg der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage im Februar um 1,8 auf 99 Punkte. Bezogen auf den Vorjahresmonat war ein Plus von 9,7 Punkten zu verzeichnen. Die im Rahmen des APOkix befragten Apothekenleiter*innen schätzen auch die erwartete Geschäftsentwicklung in den kommenden 12 Monaten positiver als im Vormonat und im Vorjahresmonat ein. Der Index stieg im Februar gegenüber dem Vormonat um 4,8 auf 72,0 Punkte. Gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht dies einem Plus von 6,7 Punkten.

 

 

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:
▪  Für 85 Prozent der Apothekenleiter*innen hat der Verkauf von Produkten zur Behandlung von Erkältungen im Rahmen der Selbstmedikation eine hohe Bedeutung für den Ertrag ihrer Apotheke.
▪  42 Prozent der Erkältungspatienten suchen die Apotheke im Rahmen der Selbstmedikation auf – 25 Prozent lösen ein Rezept ein und kaufen zusätzlich rezeptfreie Präparate. Rund 33 Prozent lösen ausschließlich Rezepte ein.
▪  An Patienten mit Selbstmedikationswunsch werden in 76 Prozent der Fälle rezeptfreie Medikamente abgegeben – 22 Prozent wird eine nicht medikamentöse Therapie empfohlen, 17 Prozent ein Arztbesuch.  
▪  Der Konjunkturindex für die aktuelle Geschäftslage steigt im Februar auf 99 Punkte.
▪  Der Konjunkturindex für die erwartete Geschäftslage in den kommenden 12 Monaten steigt im Februar auf 72 Punkte.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 05/2020

Seltsame Zeiten

Specials