Sie sind hier: Startseite News Grünenthal und BKK Gesundheit schließen Rabattvertrag zu "Palexia retard"
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Grünenthal und BKK Gesundheit schließen Rabattvertrag zu "Palexia retard"

07.09.2011 17:32
Mit Wirkung zum 1. September haben das Pharmaunternehmen Grünenthal und die BKK Gesundheit einen Rabattvertrag für das Analgetikum "Palexia retard" (Wirkstoff Tapentadol) geschlossen.

Seit Oktober 2010 ist Tapentadol – ein Vertreter der vorgeschlagenen neuen Arzneimittelklasse, genannt MOR-NRI-Analgetika – in Deutschland auf dem Markt. Tapentadol zeichne sich gegenüber klassischen Opioiden durch zwei Wirkmechanismen in einem Molekül aus, die synergistisch die körpereigene Schmerzhemmung verstärken, heißt es in einer Pressemitteilung von Grünenthal.

Im Rahmen des Rabattvertrages zwischen Grünenthal und der BKK Gesundheit sind somit Verordnungen, wie alle rabattierten Arzneimittel, nicht mehr Gegenstand der Wirtschaftlichkeitsprüfung nach § 106 Abs. 2 Satz 1 SGB V.

„So können Schmerzpatienten der BKK Gesundheit eine optimale schmerztherapeutische Behandlung erhalten, ohne dass dabei rein wirtschaftliche Zwänge die medizinische Entscheidung des Arztes beeinflussen“, so Kai Martens, Geschäftsleiter Deutschland der Grünenthal GmbH.