Sie sind hier: Startseite News PHOENIX: "Lieferstopp von Novartis gefährdet Versorgung deutscher Apotheken"
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

PHOENIX: "Lieferstopp von Novartis gefährdet Versorgung deutscher Apotheken"

28.11.2011 17:04
PHOENIX, die in Deutschland im Pharmagroßhandel rund 10.000 Apotheken mit Arzneimitteln versorgt, wird in Deutschland von Novartis seit Mitte November nicht mehr beliefert. Damit sei die Versorgung der Apotheken mit Produkten von Novartis gefährdet, so der Pharmagroßhändler. PHOENIX hat Novartis deshalb aufgefordert, die Belieferung in Deutschland wieder aufzunehmen.

Novartis hat die PHOENIX-Bestellungen der vergangenen Woche bisher nicht ausgeliefert. PHOENIX hat deshalb Novartis aufgefordert, das Unternehmen weiter zu beliefern, um den gesetzlichen Versorgungsauftrag und die Belieferung der Apotheken gewährleisten zu können.

Wie lange die vorhandenen Bestände den Bedarf noch decken können, sei unsicher und abhängig von den Artikeln und dem aktuellen Abruf. PHOENIX werde seine Kunden über den Fortgang informieren.

Der Grund für den Auslieferungsstopp sind Uneinigkeiten über die Lieferkonditionen. Die von Novartis vorgelegten neuen Preiskonditionen sind aus Sicht von PHOENIX unangemessen und können deshalb nicht akzeptiert werden. Bisher konnte keine Einigung erzielt werden. PHOENIX behält sich rechtliche Schritte vor.