Sie sind hier: Startseite News Regierung will Pharmawerbung erlauben
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Regierung will Pharmawerbung erlauben

12.07.2011 15:31
Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) will Pharmaherstellern mehr Spielraum bei der Werbung für Arzneimittel einräumen. So sollen die Firmen künftig auch mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen auf ihre Produkte hinweisen dürfen.

Selbst das bislang strikte Verbot zur Verwendung von Patientenschicksalen in Kampagnen soll gelockert werden. Dies berichtet der Branchendienst "Apotheke Adhoc" unter Berufung auf ein internes Eckpunktepapier aus dem Bundesgesundheitsministerium. Die "Wiedergabe von Krankengeschichten, der bildlichen Darstellung oder Bezugnahmen auf Äußerungen Dritter" soll nur noch verboten sein, wenn sie in "missbräuchlicher, abstoßender oder irreführender Weise erfolgt", heißt es in dem Papier. Auch für "Arzneimittel gegen Schlaflosigkeit und zur Beeinflussung der Stimmungslage" soll, laut "Apotheke Adhoc", künftig kein Werbeverbot mehr gelten. Ein Teil der Lockerungen gehe auf eine EU-Richtlinie beziehungsweise europäische Rechtssprechung zurück. So sollen Hersteller Beipackzettel künftig ins Internet stellen dürfen.

Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 08/2022

Nah an der Kund:in

Specials

Termine
OTC - Marketing & Vertrieb 30.08.2022 - 20.09.2022 — online
Healthcare Storytelling - Geschichten erzählen im New Normal 22.09.2022 09:00 - 17:00 — online
Kommunikationstraining für MSL 23.09.2022 09:00 - 16:30 — online
KassenGipfel 2022 28.09.2022 - 29.09.2022 — Berlin
Generika: Pricing und Rabattverträge 28.09.2022 09:00 - 17:00 — online
Kommende Termine…