Sie sind hier: Startseite News Welt-Meningitis-Tag am 24. April: GSK will Awareness schaffen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welt-Meningitis-Tag am 24. April: GSK will Awareness schaffen

21.04.2020 20:52
Meningokokken-Erkrankungen seien zwar selten, sie könnten aber im schlimmsten Fall innerhalb weniger Stunden lebensbedrohlich werden, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in ihrem „Erregersteckbrief Meningokokken“ im November 2019 angibt. Die Identifikation der Symptome sei häufig problematisch, da diese unspezifisch und grippeähnlich seien.

Das Pharmaunternehmen GSK macht anlässlich des Welt-Meningitis-Tages auf Impfoptionen aufmerksam. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt aktuell die Impfung gegen Meningokokken-Gruppe C standardmäßig für alle Kinder möglichst früh im zweiten Lebensjahr. Darüber hinaus stehe für die Gruppen ACWY aktuell eine Kombinationsimpfung zur Verfügung, wie das Unternehmen mitteilt. Beide zusätzlich möglichen Impfungen werden bereits für gesundheitlich gefährdete Personen oder bei Reisen/ Auslandsaufenthalten empfohlen, wie im „Ratgeber Meningokokken” des RKI nachzulesen ist.

Die aktuelle von GSK initiierte Aufklärungskampagne „Meningitis bewegt.“ (siehe "Pharma Relations", Ausgabe 03/2020) präsentiert 2020 eine neue Bildwelt. Hauptmotiv der Kommunikation ist ein kleines Mädchen, das unter den Folgeschäden einer Meningokokken-Erkrankung leidet. Die reale und zugleich respektvolle Bildwelt wurde in Zusammenarbeit mit Forschern, Ärzten, Betroffenen und Eltern entwickelt. „Meningitis bewegt.“ will dadurch crossmedial eine neue Awareness erreichen, damit sich alle Eltern aktiv bei ihrem Kinder- und Jugendarzt über den bestmöglichen Impfschutz gegen Meningokokken informieren.

Um die Zielgruppe von jungen Eltern mit den starken Motiven bestmöglich zu erreichen, wird auf unterschiedlichsten Kanälen kommuniziert: persönlich auf „Babywelt-“Messen, in Social Media, im Print- und Onlinebereich, mit Citylights sowie durch TV-Spots. Die Kölner PR-Agentur Borchert & Schrader unterstützt GSK bei der Kampagne und ist für die gesamte Pressearbeit und den Social-Media-Bereich verantwortlich. Die verantwortliche Kreativagentur ist Grey Australia.

Artikelaktionen
Specials

Termine
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 20.08.2020 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen - DVG/DiGAV 14.09.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Pharma-Marketing-Diplom 15.09.2020 - 17.09.2020 — Frankfurt
Pharma Social Media & Mobile Apps 29.09.2020 - 30.09.2020 — Frankfurt
Kommende Termine…