Sie sind hier: Startseite News Withings sammelt 53 Millionen Euro ein
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Withings sammelt 53 Millionen Euro ein

29.07.2020 13:50
Withings, Entwickler von HealthTech-Lösungen, gibt eine Finanzierungsrunde in Höhe von 53 Millionen Euro bekannt. Mit der Finanzierung will das französische Unternehmen seine Position als Mittler zwischen Patienten und medizinischem Fachpersonal weiter ausbauen und in Produkte und Datendienste investieren, die personalisierte und kontinuierliche medizinische Prävention ermöglichen.

Angeführt werde das Investment von Gilde Healthcare, spezialisiert auf medizinische Investments, sowie Withings’ langjährigen Partnern Idinvest Partners und Bpifrance durch ihre großen Venture-Fonds. BNP Paribas Developpement, Oddo BHF Private Equity und Adélie Capital waren ebenfalls an der Runde beteiligt.

Das französische Unternehmen will das Investment nach eigenen Angaben zur globalen Skalierung des im Oktober 2019 gestarteten B2B-Angebots Withings "Med Pro" sowie zur Entwicklung der nächsten Generation von Gesundheitsprodukten für Verbraucher nutzen, die medizinisch genaue Messungen zu Patienten nach Hause bringen. Darüber hinaus plant Withings bis Ende des Jahres 100 neue Stellen in den USA und Frankreich zu schaffen, um die Teams im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Marketing und Vertrieb auszubauen.

Withings’ Team aus Ingenieuren, Entwicklern und Fachärzten werde ab sofort von einem medizinischen Beirat dabei unterstützt, den medizinischen Fokus des Unternehmens weiter zu vertiefen. Dem neu ernannten Beirat gehören herausragende Persönlichkeiten aus Medizin, Forschung und Wissenschaft an: Dr. John Halamka, Präsident der Mayo Clinic Platform, Dr. Stéphane Laurent, ehemaliger Leiter der Klinischen Pharmakologie im Hôpital Européen Georges Pompidou in Paris, und Craig Lipset, ehemaliger Leiter der Klinischen Innovation bei Pfizer.

"Dies ist ein wichtiger Meilenstein für Withings. In den letzten zehn Jahren haben wir Technologie und medizinische Wissenschaft kombiniert, um ein konkurrenzloses Portfolio von Geräten zu schaffen. Unsere Produkte gehören zu den Geräten mit der höchsten Speicherkapazität, decken mehr lebenswichtige Gesundheitsdaten ab und sind mit mehr Betriebsplattformen als jeder andere Akteur in der Branche kompatibel. Das frische Kapital und das zusätzliche medizinischem Fachwissen durch die Unterstützung des Beirats wird uns dabei helfen, in den kommenden Jahren noch innovativere Lösungen auf den Markt zu bringen", sagt Mathieu Letombe, CEO von Withings.

Auch wenn gerade Deutschland mit dem digitalen Versorgungsgesetz im europäischen Vergleich in Sachen Digitalisierung im Gesundheitswesen Pionierarbeit leiste, so habe doch die aktuelle Pandemie gezeigt, dass telemedizinische Behandlungen bereits jetzt dringend benötigt werden. Mit seinem B2B-Angebot "Med Pro" hat Withings den Grundstein dafür gelegt. "Med Pro" ermögliche medizinischen Fachkräften, Withings’ Gesundheitsgeräte und -systeme zur Datenanalyse innerhalb des eigenen Ökosystems zu nutzen.

Es bietet Dienstleistungen und Lösungen für telemedizinische Behandlungen an, darunter die chronischer Krankheiten wie Diabetes, Bluthochdruck und anderer kardiovaskulärer Beschwerden, und hilft bei der Fernüberwachung von Schlaf und Gewicht.

Darüber hinaus unterstütze "Med Pro" die akademische und pharmazeutische Forschung und sei an über 100 klinischen und akademischen Studien führender Organisationen wie der Harvard-Universität, dem europäischen Georges-Pompidou-Krankenhaus, der American Medical Group Association und Scripps Health beteiligt gewesen.

"Mit dem Aufschwung der Telemedizin und dem wachsenden Bedarf der Gesundheitsbranche, genaue und zuverlässige Patientendaten zu sammeln und zu analysieren, befindet sich Withings in einer einzigartigen Position, weiter zu wachsen, und ist für uns ein attraktives Investitionsziel", kommentiert Edwin de Graaf, Managing Partner bei Gilde Healthcare.

"Withings hat seine Führungsrolle bei der Entwicklung ansprechend gestalteter, vernetzter Gesundheitsgeräte unter Beweis gestellt, die Millionen von Verbrauchern schätzen und jeden Tag nutzen. Wir arbeiten seit dem Start mit dem Unternehmen zusammen und freuen uns, diesen nächsten Schritt jetzt gemeinsam zu gehen", kommentiert Benoit Grossman, Managing Partner bei Idinvest Partners, das Investment.

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 07/2020

Detektive & Pioniere

Specials

Termine
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 20.08.2020 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen - DVG/DiGAV 14.09.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Pharma-Marketing-Diplom 15.09.2020 - 17.09.2020 — Frankfurt
Pharma Social Media & Mobile Apps 29.09.2020 - 30.09.2020 — Frankfurt
MSL-Wissen für Einsteiger 15.10.2020 - 16.10.2020 — Köln
Kommende Termine…