Sie sind hier: Startseite DigitalHealth
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aktuelle Ausgabe des Specials "Digital Health" (ehem. "Mobile Health")

Auf dem Weg zur DiPA

Ausgabe 07 / 2022

Das Berliner Health-Tech-Unternehmen Lindera und der Softwareanbieter MediFox Dan bespielen zukünftig gemeinsam den Markt. Zusammen bringen sie innovative Technologien in die Pflegebranche, die auf Künstlicher Intelligenz (KI) basieren und eine präventivorientierte und patientenzentrierte Versorgung in den Mittelpunkt rücken. MediFox Dan ist Softwareanbieter für das Gesundheitswesen und integriert die Lindera SturzApp zukünftig in seine Produktplattform. Bundesweit sollen damit rund 14.000 ambulante und stationäre Einrichtungen Zugang zu diesem Präventionsangebot haben, das den Pflegealltag erleichtern und damit zur Stärkung der Pflege beitragen soll. Next step für Lindera ist das Erlangen des DiPA-Grades, um ab Herbst in die Erstattung der gesetzlichen Pflegeversicherung zu kommen.

Mehr…

06.07.2022

„Vivira“ mit eigener EBM-Ziffer

Ausgabe 07 / 2022

Die DiGA „Vivira“ hat seit 1. Juli eine eigene Gebührenordnungsposition (GOP) innerhalb des EBM-Leistungsverzeichnisses. Die „Vivira“-spezifische GOP bildet die Verlaufskontrolle und Auswertung für „Vivira“ zur Behandlung von nicht-spezifischen Rückenschmerzen oder Arthrose der Wirbelsäule (Osteochondrose) ab.

Mehr…

06.07.2022

SBK bietet App zur Unterstützung bei Fatigue

Ausgabe 07 / 2022

Die SBK Siemens-Betriebskrankenkasse bietet ihren Versicherten als erste Krankenkasse den digitalen Fatigue-Begleiter „Fimo“ an. In ihrer ersten Ausbaustufe begleitet die App Menschen, die aufgrund von COVID-19 oder dem Chronischen Fatigue Syndrom (ME/CFS) an Fatigue leiden. Die Fatigue ist das häufigste Symptom von Long Covid.

Mehr…

KI statt leibhaftigen Ärzt:innen? Nein, danke!
06.07.2022

KI statt leibhaftigen Ärzt:innen? Nein, danke!

Ausgabe 07 / 2022

Anstatt eines Rezeptes auf Papier eine elektronische Version erhalten? Ja. Mit der Hausärztin oder dem Hausarzt wegen einer Erkältung per Video-Sprechstunde verbunden sein? Naja, vielleicht. Aber Künstliche Intelligenz die eine Erkrankung diagnostiziert und auch gleich die entsprechende Behandlung empfiehlt? Nein, danke! Bei digitalen Angeboten im Gesundheitswesen sind die Menschen in Deutschland eher zurückhaltend. Ihre Einstellung dazu belegt der aktuelle Sanofi Gesundheitstrend, für den das Meinungsforschungsinstitut NielsenIQ repräsentativ 1.000 Frauen und Männer hierzulande befragte.

Mehr…

06.07.2022

Marketing Tech: „Wo klemmt‘s denn?“

Ausgabe 07 / 2022

Das ist für Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, Managing Partner bei Marketing Tech Lab und Co-Autor des „Marketing Tech Monitor 2022“, die entscheidende Frage. Diese will die Studie auch beantworten und on top Unternehmen auf dem Weg zum Data-Driven-Marketing ein Support sein: Das Werk bleibt daher nicht nur auf der deskriptiven Ebene, sondern wartet gar mit Handlungsempfehlungen auf. Herausgegeben wird die Studie vom Marketing Tech Lab, einer digitalen Beratung, die Unternehmen aus allen Branchen in der digitalen Transformation unterstützt.

Mehr…

06.07.2022

„Aus Kunden Fans machen“

Ausgabe 07 / 2022

Die Welt tickt inzwischen anders als noch vor der Pandemie – das Beziehungsmanagement der Unternehmen zu ihren Kunden hat sich zu großen Teilen in den digitalen Raum verlagert. Mit dieser Feststellung eröffnete Manfred Beeres, Kommunikationsleiter des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed), die Digitale MedTech-Kommunikationskonferenz des Verbands Ende Juni. Was der Branche eigentlich entgegenkommt, denn sie verfügt über enorm viele Produktkategorien, mit denen sie sehr heterogene Zielgruppen anspricht. Hinzu kommt, dass die Akzeptanz für diese Art des Beziehungsmanagements bei den B2B-Kunden stark zugenommen habe, wie Beeres feststellte. Mit Praxisbeispielen wollte die Kommunikationskonferenz daher Wege aufzeigen, wie Medizinprodukte-Unternehmen ihre Zielgruppen mit digitalen Formaten und Kanälen erreichen können.

Mehr…