„Immer noch ein sensibles Thema“

09.11.2022 10:33
Das Pharmaunternehmen Neuraxpharm hat Mitte Oktober – zeitgleich mit dem Deutschen Schmerzkongress 2022 – die Aufklärungskampagne „Change for Health“ gestartet. Mit der Kampagne möchte Neuraxpharm Fachleute im Gesundheitswesen, in den Aufsichtsbehörden, Patient:innen und die weitere Öffentlichkeit dazu ermutigen, ihre Vorurteile gegenüber medizinischem Cannabis zu überdenken und es als wirksame, individuelle Behandlungsoption zu betrachten. Zudem sollen Patient:innen, Ärzt:innen sowie Apotheken einen besseren Zugang zu relevanten Informationen erhalten.

>> Unter dem Leitmotiv „Wenn wir medizinischem Cannabis den Rücken kehren, kehren wir Millionen von Patienten den Rücken“ möchte Neuraxpharm ein gesellschaftliches Umdenken in Bezug auf medizinisches Cannabis als Behandlungsmethode erreichen und so zur Verbesserung der Lebensqualität Hunderttausender Patienten beitragen.

Im Mittelpunkt von „Change for Health“ stehen ein Aufklärungsvideo, die Informationswebsite https://www.neuraxpharm.com/de/change-for-health, die den Hintergrund der Kampagne erläutert, sowie weitere Aufklärungsmaterialien wie Kreuzworträtsel und die Gegenüberstellung von Mythen und Fakten zum Thema medizinisches Cannabis.

Die Kampagne wurde in Deutschland parallel zum Deutschen Schmerzkongress 2022 gestartet, der vom 19. bis 22. Oktober 2022 im CC Rosengarten in Mannheim stattfand. Auf dem Kongress war Neuraxpharm mit einem eigenen Stand vertreten und trat darüber hinaus als Sponsor des Symposiums „Cannabinoide in der Schmerzbehandlung“ in Erscheinung, um dem äußerst vielversprechenden Behandlungsansatz weiter an Bekanntheit zu verhelfen. Die Kampagne von Neuraxpharm wird europaweit laufen und startete zunächst in Deutschland, der Tschechischen Republik und der Schweiz. Die Maßnahme soll auf weitere Länder ausgedehnt werden, sobald sich die jeweilige Gesetzgebung ändert.

Bereits vor fünf Jahren wurde medizinisches Cannabis in Deutschland zugelassen. Seitdem ist die Nachfrage stetig gewachsen. Allerdings scheinen viele Ärzte aufgrund einer mangelhaften Informationslage noch immer Vorbehalte zu haben, medizinisches Cannabis zu verschreiben. Infolgedessen verschreiben nach Angaben der Plattform Nowomed nur etwa ein bis zwei Prozent der deutschen Ärzt:innen medizinisches Cannabis. Darüber hinaus ist die Stigmatisierung von medizinischem Cannabis weit verbreitet und der Zugang zu Cannabis für bedürftige Patienten beschränkt. Neben einem gesellschaftlichen Umdenken seien Informationen über medizinisches Cannabis und die verbundenen Behandlungsmöglichkeiten der Schlüssel, um den Zugang für Patient:innen zu verbessern, ist man bei Neuraxpharm überzeugt.

Obwohl eine wachsende Zahl von Studien die Verbesserung der Lebensqualität durch medizinisches Cannabis bei vielen Indikationen bestätigt, scheint es für Patienten, die eine Schmerztherapie anstreben oder an anderen Störungen wie Angstzuständen oder Krankheiten wie Epilepsie und Multipler Sklerose leiden, schwer zu sein, ein Rezept zu erhalten. Experten zufolge, die im Mai 2022 vom RedaktionsNetzwerk Deutschland befragt wurden, könnte medizinisches Cannabis über 650.000 Patienten in Deutschland helfen. Derzeit würden jedoch nur etwa 130.000 Patienten behandelt.

Dr. Jörg-Thomas Dierks, CEO von Neuraxpharm, sagt: „Medizinisches Cannabis ist leider noch immer ein sensibles Thema, das mit Vorurteilen behaftet ist. Mit unserer Aufklärungskampagne möchten wir erreichen, dass Fachleute im Gesundheitswesen, Regulierungsbehörden, Patienten und die Öffentlichkeit ihre Wahrnehmung von medizinischem Cannabis überdenken und erkennen, wie diese Behandlung Millionen von Patienten mit großem medizinischem Bedarf helfen kann. Eine Änderung unserer Einstellung gegenüber medizinischem Cannabis kann zu einer Verbesserung der Gesundheit der Patienten führen.“

Zusammen mit seinem Partner, dem in Israel ansässigen, global aktiven Pharmaunternehmen Panaxia, gehört Neuraxpharm zu den ersten pharmazeutischen Unternehmen, die medizinische Cannabisprodukte in Europa verfügbar machen. Das Unternehmen bietet ein innovatives und vollumfängliches medizinisches Cannabis-Portfolio an, das verschiedene Patientenbedürfnisse abdeckt und aus standardisierten CBD- und THC-Vollspektrum-Extrakten für die orale und inhalative Anwendung besteht – letztere sind die ersten ihrer Art in Europa. Als etablierter Partner von Schmerzspezialisten, Neurologen und Psychiatern stelle Neuraxpharm sicher, dass sein medizinisches Cannabis die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards eines verschreibungspflichtigen Medikaments erfüllt. Darüber hinaus stellt Neuraxpharm alle relevanten Informationen zur Verfügung, um es Ärzten zu ermöglichen, maßgeschneiderte Rezepte auszustellen. Zudem stellt Neuraxpharm Apotheken Anleitungen zur Verfügung, wie das gebrauchsfertige Produkt zuzubereiten ist. <<

Ausgabe 11 / 2022

Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 01-02/2023

Das Redaktionsteam der
Pharma Relations wächst ...

10 % Rabatt