Sie sind hier: Startseite News Milliarden-Schaden durch Non-Compliance
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Milliarden-Schaden durch Non-Compliance

24.04.2002 17:00
Durch nicht ausreichende Compliance der Patienten entstehen den Gesetzlichen Krankenkassen durch Folge-Erkrankungen oder Krankheitsbild-Verschlechterung Schäden von jährlich 5,4 Milliarden EUR.

Das schätzt Ralf-Dieter Blesel, Geschäftsführer des Generika-Herstellers und der zur Novartis-Gruppe gehörenden Azupharma in München. Blesel stützt seine Aussage auf Auswertung von Studien aus den 80er Jahren. Danach betrage die Non-Compliance-Rate bei Typ-II-Diabetikern erstaunliche 93 Prozent in Relation zur erforderlichen regelmäßigen Medikamenteneinnahme. Bei Asthma- und Hypertonie-Patienten schätzt Blesel die „Verweigerungs-Rate“ sogar noch höher ein. Die aktuellen Aut-idem-Regelungen würden die Chancen auf eine gute Compliance sogar noch verschärfen. Azupharma will sich aktiv für bessere Compliance einsetzen. Als Informationsplattforum wurde „Azuforum“ ins Leben gerufen.

April 2002, Nr. 4

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 04/2020

Nix bliev, wie et wor

Specials

Termine
Zentrale Notafnahme im Fokus 21.04.2020 08:00 - 17:00 — Köln
Verträge mit Krankenkassen 2020 23.04.2020 - 24.04.2020 — Hamburg
Patient Engagement & Patient Access 27.04.2020 09:00 - 17:00 — Köln
DIGITAL.FORUM: Welche Bedeutung hat die Corona-Krise für Krankenversicherungen? 28.04.2020 - 05.05.2020 — Webübertragung
Orphan Drug Development & Market Access 2020 29.04.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Kommende Termine…