Sie sind hier: Startseite News Shortlist für digitalen Gesundheitspreis von Novartis steht fest
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Shortlist für digitalen Gesundheitspreis von Novartis steht fest

15.02.2019 09:01
Novartis Pharma und Sandoz Deutschland/Hexal gehen mit dem Digitalen Gesundheitspreis in die zweite Runde. Mit dem im Jahr 2018 erstmalig ausgelobten Preis zeichnen die beiden Unternehmen gemeinschaftlich neue digitale Lösungen für ein zukunftsfähiges Versorgungssystem in Deutschland aus.

119 Einreichungen und damit fast 50% mehr als im Vorjahr erreichten die Organisatoren während der Bewerbungsphase Ende 2018. Die unabhängige Jury aus renommierten Branchenexperten hat daraus nun für die Shortlist die besten Projekte in den Kategorien Künstliche Intelligenz, Big Data, Adhärenz und Digitale Versorgungs- und Vernetzungskonzepte ausgewählt.

Das Spektrum der Bewerber reichte wieder von kleinen Forschungseinrichtungen und Startup-Unternehmen bis hin zu großen Universitätskliniken und Krankenhäusern sowie Universitäten, wie der Preis-Initiator Novartis berichtet. Das Preisgeld verteilt sich mit 25.000 € auf den ersten und 15.000 € auf den zweiten Platz; 10.000 € gehen an den dritten Sieger.

Aus den folgenden sieben Projekten werden am 20. März 2019 in Berlin die drei Gewinner ermittelt:

eyeTrax von mindQ GmbH & Co. KG
Virtual-Reality-unterstützte Untersuchung und Analyse der Okulomotorik (Augenbewegungen und Pupillenfunktion)

inveox von inveox GmbH
Automatisierung der Probenvorbereitungsprozesse in Pathologielaboren

Molecular Health Guide von Molecular Health GmbH
Softwarelösung für den onkologischen Klinikalltag, die für Ärzte, Patienten und Kassen eine evidenzbasierte Therapieentscheidung ermöglicht

Neotiv von neotiv GmbH
Digitale Lösungen zur frühen Erkennung und zur Verlaufskontrolle von Gedächtnisproblemen

Rehappy von Rehappy GmbH
Motivations- und Wissenssoftware für Schlaganfallpatienten, die dadurch aktiviert, informiert und begleitet werden sollen

ISPC (Informationssystem Palliative Care) von Smart-Q Softwaresysteme GmbH
Vernetzte Echtzeit-Dokumentation ambulant betreuter Patienten in der Palliativmedizin

VSI Visual Surgery Intelligence von apoQlar GmbH
Virtuelle Überlappung bildgebender Diagnostik, die als Unterstützung des behandelnden Chirurgen bei einer OP direkt auf den Patienten projiziert wird

Dr. Sidonie Golombowski-Daffner, Geschäftsführerin der Novartis Deutschland GmbH und der Novartis Pharma GmbH, freut sich über die Anzahl und Qualität der Bewerbungen: „In diesem Jahr sind noch mehr Projektteams, Gründer und Innovatoren unserem Aufruf gefolgt. Das zeigt uns, dass der Digitale Gesundheitspreis an Bekanntheit gewonnen hat und dass das Thema Digitalisierung weiterhin im Trend liegt. Als das führende Pharmaunternehmen in Deutschland sehen wir uns in der Verantwortung, Innovationen auch außerhalb des Konzerns zu fördern und allen Akteuren eine Plattform für den konstruktiven Austausch zu bieten. Diese Innovationskraft zu unterstützen, neue Technologien zu erschließen und einzusetzen sehen wir als unsere Aufgabe und wir gehen deswegen mit der Verleihung des Digitalen Gesundheitspreises am 20. März 2019 in die zweite Runde.“

Die Jury
Die hochkarätig besetzte Jury für den Digitalen Gesundheitspreis 2019 besteht aus neun Experten aus verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens:

Dr. Regina Vetters, Leiterin Digital und Innovation, Barmer, und Manouchehr Shamsrizi, Co-Founder & CEO der RetroBrain R&D UG sowie Mitgründer des gamelab.berlin am Exzellenzcluster Bild|Wissen|Gestaltung der Humboldt-Universität Berlin, haben bereits 2018 die Gewinner gekürt und gehören auch in diesem Jahr wieder der Jury an. Darüber hinaus verstärken Benjamin Bauer, CEO Zollhof – Tech Incubator,Prof. Dr. Andreas Beivers, Studiendekan für Gesundheitsökonomie der Hochschule Fresenius, Gerlinde Bendzuck, Vorstandsmitglied Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V., Julia Hagen, Bereichsleiterin Health & Pharma, Bitkom e. V., Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) sowie Mitglied des Präsidiums des Deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Verbandes (DBSV), Tim Steimle, Diplom-Pharmazeut und Fachbereichsleiter Arzneimittel der Techniker Krankenkasse, sowie Prof. Dr. Jana Wolf, Professorin für Allgemeine BWL, Schwerpunkt Gesundheitsindustrie, Hochschule Aalen, die Jury in diesem Jahr.

Die Preisverleihung
Auch in diesem Jahr werden hochkarätige Referenten erwartet: So kann sich das Publikum auf Vorträge von Digitalunternehmer, Futurist und ehemaligem Google-Deutschland-Chef Christian Baudis sowie den promovierten Arzt und erfolgreichen YouTuber und Fernsehmoderator Dr. Johannes Wimmer freuen, bevor die Gastgeber Dr. Sidonie Golombowski-Daffner (Novartis Deutschland) und Dr. Stephan Eder (Sandoz Deutschland/Hexal) die Sieger ehren. Moderiert wird die Preisverleihung von der Journalistin und Fernsehmoderatorin Judith Rakers.

Weitere Informationen zum Digitalen Gesundheitspreis


Artikelaktionen
Specials