Sie sind hier: Startseite Editorial
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Editorial

Ganz neue Möglichkeiten

>> Patientenkommunikation gibt es sicherlich schon genauso lange, wie „Profis“ Heilmittel erforschen und empfehlen oder verordnen, um anderen zu helfen. Und natürlich kommuniziert auch die Pharmaindustrie schon immer mit „ihren“ Patienten. Es ist aber noch gar nicht so lage her, dass das bei verschreibungspflichtigen Therapien so gut wie ausschließlich über die Arztpraxen geschah, zum Beispiel mit Wartezimmerpostern oder mit Patientenbroschüren, die das Arztgespräch ergänzten.

Mittlerweile ist die Kommunikation mit den Patient*innen aber in ganz neue Dimensionen vorgestoßen, was zum einen daraus resultiert, dass es ein viel größeres Bewusstsein für die Folgen und Kosten einer mangelhaften Adhärenz gibt. Zum anderen liegt es aber auch an den Möglichkeiten, welche die Digitalisierung bietet. Die Hersteller können die Patient*innen sehr viel zielgerichteter über unterschiedlichste Kanäle erreichen und ihren Bedürfnissen viel genauer entsprechen, denn insbesondere soziale Medien machen es möglich, den Zielgruppen zuzuhören. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung noch einmal deutlich forciert. So „schnell, direkt und ungefiltert“ wie heute sei die Kommunikation in Sachen Gesundheit noch nie gewesen, sagt Nadja Fischel von der Kölner Agentur Selinka/Schmitz: „Die Pandemie hat uns regelrecht in die Zukunft katapultiert!“

Intensiv mit Patientenkommunikation in Form des Influencer-Marketings haben sich die Marktforscher von K&A BrandResearch und die Kommunikationsexperten der Agentur Schmittgall Health beschäftigt. Die große Stärke eines professionell gemanagten Influencer-Marketings im Healthcare-Umfeld sei es, „über Individualisierung und empfundene Vertrautheit Content bedarfsgerecht und kontextbezogen zu platzieren“. Um die Bedeutung von Influencern bei Gesundheitsfragen systematisieren zu können, haben die beide Unternehmen im Herbst 2020 eine bevölkerungsrepräsentative Studie über das Informationsverhalten bei Personen mit rheumatischen Beschwerden durchgeführt. Zu den Erkenntnissen dieser Studie und der Frage, wie man mithilfe von Influencer-Marketing seine Kommunikationsziele erreichen kann, werden K&A und Schmittgall im Frühsommer ein Webinar anbieten, wie der Geschäftsführer der Stuttgarter Agentur, Wolf Stroetmann, ankündigt.

„Einen sachlichen Blick zurück und einen mutigen nach vorne“ wirft Healthcarefuturist Dr. Tobias Gantner. Wir haben ihn gefragt, ob die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr effektiver hätte bewältigt werden können, und natürlich auch danach, was man jetzt noch besser machen kann. <<

Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre,

Ihr
Wolfgang Dame

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 03/2021

Ganz neue Möglichkeiten

Specials

Termine
Aufbauwissen für MSL 05.05.2021 - 07.05.2021 — online
Innovationskongress Health 4.0 29.11.2021 - 30.11.2021 — Köln
Kommende Termine…