Sie sind hier: Startseite News Schmittgall Health und Centa-Star erlösen Allergieschläfer
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schmittgall Health und Centa-Star erlösen Allergieschläfer

05.11.2019 17:23
Für den Kunden Centa-Star hat die auf Gesundheitskommunikation spezialisierte Stuttgarter Werbeagentur Schmittgall Health eine aufmerksamkeitsstarke Kampagne zur zielgerichteten Vermarktung der Allergiker-Bettware "AllergoProtect" entwickelt.

Die Innovation für Hausstauballergiker wurde durch den Stuttgarter Bettwarenhersteller Centa-Star in Kooperation mit dem Hohenstein Institut entwickelt. Ziel war es, den Betroffenen höchsten Schlafkomfort und eine deutliche Reduktion der Allergie-Symptome zu bieten. "AllergoProtect" wurde in einer Studie mit an Hausstaub-Allergie erkrankten Probanden klinisch getestet und mit dem ECARF-Siegel ausgezeichnet.

„Diese Innovation musste mit einer echten Hingucker-Kampagne stärker bekannt gemacht werden“, erklärt Wolf Stroetmann, Geschäftsführer bei Schmittgall Health. „Die Nächte eines Allergieschläfers sind der reinste Horror. Schlechter Schlaf und Symptome wie bei einer starken Erkältung sind kein Ausnahmefall.“

Den „Horror“ hat das Team um Kreativgeschäftsführer Gunther Brodhecker bei der Umsetzung des Kampagnen-Visuals radikal gespielt und entwickelte daraus eine Gesamt-Kampagne, die das Problem der Betroffenen auf den Punkt bringt. Der #Allergieschläfer war geboren.

Die Kampagne wird, neben Anzeigen in Publikumsmedien, primär Online und am POS Bettenfachgeschäft gespielt. Dazu entwickelte Schmittgall Health in Zusammenarbeit mit der Digitalagentur Tower 5 eine Webseite, die Allergieschläfern den Weg zum richtigen Bett und damit zum wertvollen Schlaf weisen will (www.allergieschläfer.com). Onlinebanner sowie eine zielgerichtete Influencer-Kampagne sollen Betroffene auf die neue "AllergoProtect"-Webseite führen und so für eine breite Aufmerksamkeit sorgen.

Artikelaktionen