Sie sind hier: Startseite News TK zahlt ihren Versicherten App für mehr Lebensqualität bei Krebs
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

TK zahlt ihren Versicherten App für mehr Lebensqualität bei Krebs

04.04.2022 09:52
Jährlich erhalten etwa 500.000 Menschen in Deutschland eine Krebsdiagnose. Für Betroffene - und ihre Angehörigen - geht die Erkrankung oft mit Gefühlen von Hilflosigkeit, Kontrollverlust und massiven Ängsten einher. In dieser schwierigen Lebenssituation kann die App Living Well Clinical Krebserkrankte emotional unterstützen und helfen, Stress und Ängste zu reduzieren. Daher übernimmt die Techniker Krankenkasse (TK) ab sofort für ihre Versicherten zwölf Monate lang die Kosten für den App-Zugang

„Die psychische Belastung nach einer solchen Diagnose ist für Betroffene und ihr familiäres Umfeld oftmals ein großer Schock. Gerade bei einer Krebserkrankung profitieren sie davon, dass die digitale Unterstützung jederzeit, schnell und überall auf dem Smartphone oder Tablet verfügbar ist – egal ob sie im Krankenhaus, in der Reha oder zu Hause sind. Die Nutzung kann sich komplett an den eigenen Bedürfnissen ausrichten“, sagt der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast.

Die medizinisch-therapeutische App besteht aus den drei Hauptmodulen Diagnostik/Überwachung, Psychoedukation und Verhalten. Lektionen und wirksame Übungen helfen, besser mit belastenden Gefühlen und Gedanken umzugehen, die Erkrankung zu verstehen und depressiven Stimmungen entgegenzuwirken. Per App lassen sich Fortschritte kontrollieren, Ergebnisse überprüfen und neue Wege finden, um in der schwierigen Zeit besser zurecht zu kommen.

Die Inhalte basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen und stützen sich auf die Erfahrungen von Patientinnen und Patienten. Living Well Clinical ist ein zertifiziertes Medizinprodukt.