Sie sind hier: Startseite News Wechselwirkungsrisiken der Covid-19-Therapie: Schnelle Prüfung verspricht PGXperts
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wechselwirkungsrisiken der Covid-19-Therapie: Schnelle Prüfung verspricht PGXperts

23.06.2020 19:34
Der PGXperts InteraktionsCheck von HMG Systems Engineering will ab sofort aktuelle Informationen zu Wechselwirkungen der 21 aussichtsreichsten Off-Label-Wirkstoffe gegen Covid-19 zur Verfügung stellen. Enthalten seien auch Wirkstoffe, die in Europa noch nicht zugelassen sind.

Weltweit wird nach neuen Medikamenten zur Behandlung von Covid-19 gesucht. Die Entwicklung und Zulassung neuer Medikamente ist allerdings ein aufwändiger und langjähriger Prozess. Daher werden immer mehr vielversprechende Off-Label-Medikamente geprüft, d.h. bereits für die Behandlung anderer Erkrankungen zugelassene Präparate werden außerhalb ihrer behördlichen Zulassung eingesetzt. Ärzte und Pharma­kologen hoffen auf schnellstmögliche Klärung, ob und in welchen Fällen sie diese Medikamente sinnvoll einsetzen können. Ältere, aber auch mehrfach erkrankte jüngere Patienten, also Angehörige der Risikogruppe, sind durch ihre Vorerkrankungen und die damit verbundene Polypharmazie besonders gefährdet für einen schweren Verlauf von Covid-19. Der Einsatz von jedem weiteren Medikament kann für diese Patienten das Risiko unerwünschter Arzneimittelwirkungen erhöhen.

Dr. Bernd Hensel, Facharzt für Allgemeinmedizin und Geriatrie unterstreicht: „Mitentscheidend für den Therapieerfolg ist, dass bei der Behandlung von Covid-19 auch vorbestehende Erkrankungen und Vielfachmedikationen berücksichtigt werden. Dabei die Übersicht über die Medikation zu behalten ist schwer, vor allem mit nicht so vertrauten Off-Label-Medikamenten. Hier ist der PGXperts InteraktionsCheck eine schnelle Hilfe für die ohnehin unter erheblichem Zeitdruck stehenden Ärzte.“

Der PGXperts InteraktionsCheck ermögliche, so das Unternehmen, innerhalb von Sekunden eine präzise Risikoabschätzung der Arzneimittelinteraktionen. Berücksichtigt würden die genetischen Merkmale, das gesamte Spektrum der verordneten Wirkstoffe sowie der individuelle Lebensstil der Patienten. Dies beinhalte ab sofort auch Informationen zu Wechselwirkungen von 21 Off-Label-Wirkstoffen, die bei der Behandlung von Covid-19 aktuell am aussichtsreichsten sind; einschließlich der Wirkstoffe, die in Europa noch nicht zugelassen sind.

Der PGXperts InteraktionsCheck steht als Web- sowie Smartphoneapplikation zur Verfügung und könne nahtlos in Praxis-/Krankenhausinformationssysteme integriert werden. Er sei damit stationär, in der Praxis sowie unterwegs etwa bei Hausbesuchen oder Notfalleinsätzen anwendbar. Medizinisches Fachpersonal könne sämtliche Funktionen über einen Probezugang auf www.pgxperts.com 21 Tage kostenfrei testen.

„Gerne leisten wir mit PGXperts unseren Beitrag, dass Ärzte sekundenschnell das Wechselwirkungsrisiko einer Covid-19-Therapie einschätzen und entsprechend die Medikation ihrer Patienten optimal anpassen können“, sagt Herna Munoz-Galeano, Gründerin und Geschäftsführerin von HMG Systems Engineering.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 07/2020

Detektive & Pioniere

Specials

Termine
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 20.08.2020 09:00 - 17:00 — Frankfurt
Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen - DVG/DiGAV 14.09.2020 09:00 - 17:00 — Berlin
Pharma-Marketing-Diplom 15.09.2020 - 17.09.2020 — Frankfurt
Pharma Social Media & Mobile Apps 29.09.2020 - 30.09.2020 — Frankfurt
MSL-Wissen für Einsteiger 15.10.2020 - 16.10.2020 — Köln
Kommende Termine…