Sie sind hier: Startseite News Livinguard stellt wiederverwendbare und selbstdesinfizierende OP-Maske Typ IIR vor
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Livinguard stellt wiederverwendbare und selbstdesinfizierende OP-Maske Typ IIR vor

21.07.2021 13:54
Mit seiner neuen "ClarionMask" bringt Livinguard nach eigenen Angaben die weltweit erste wiederverwendbare und selbstdesinfizierende OP-Maske Typ IIR auf den Markt. Die Maske ist vor allem für die Verwendung und den Schutz von medizinischem Fachpersonal vorgesehen und verfüge über eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber einer klassischen OP-Maske Typ IIR.

Das Schweizer Hygiene-Unternehmen Livinguard erweitert sein Produktportfolio um die wiederverwendbare und selbstdesinfizierende "ClarionMask". Die Maske ist nach EN 14683:2019 als OP-Maske Typ IIR zertifiziert und eigne sich damit hervorragend für medizinische Fachkräfte mit direktem Patientenkontakt, denen ihre eigene Gesundheit genauso am Herz liegt wie der Schutz der Patienten und die weitgehende Eindämmung von Infektionsrisiken.

Die "ClarionMask" verfügt über fünf Lagen und drei Filter und erreiche damit eine Filtrationsleistung von über 98 Prozent. Dank des spritzwassergeschützten Außenfutters schütze die Maske außerdem vor einer Übertragung von Flüssigkeiten durch beispielsweise Husten oder Niesen. Die neue Maske ist wie alle Livinguard-Produkte außerdem mit der selbstdesinfizierenden Livinguard-Technologie ausgestattet, welche im Gegensatz zu Alternativen für Haut und Lunge unbedenklich sei. Sie sorge dafür, dass nachweislich Krankheitserreger wie Influenza- oder Gelbfieberviren sowie bis zu 99,9 Prozent der Corona-Viren inaktiviert werden, was nicht zuletzt eine Übertragung von Krankheitserregern durch Kreuzkontamination verhindern könne (siehe Pressemeldung der FU Berlin).

Dank dieser Eigenschaften biete die "ClarionMask" Typ IIR eine revolutionäre und zertifizierte Alternative gegenüber den Standard Typ IIR und Typ II Masken. Der nochmals erhöhte Schutz ist besonders für Personal in Krankenhäusern, Pflegeheimen, Apotheken und Arztpraxen sowie vielen weiteren medizinischen Einrichtungen relevant, aber auch für alle verfügbar, die sich besonders schützen möchten. Die Maske könne problemlos über bis zu acht Stunden am Tag getragen werden. Hinzu komme, dass die "ClarionMask" aus ausgewählten italienischen Textilien hergestellt wird, die für eine hohe Atmungsaktivität und Komfort sorgten und dabei auch noch gut aussähen.

Livinguard hat sich das Ziel gesetzt, einen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten und zugleich nachhaltige und umweltfreundliche Technologien zu entwickeln. Dank ihrer Wiederverwertbarkeit könne die "ClarionMask" über bis zu 210 Tage (oder 30 Wäschen) verwendet werden – ein maßgeblicher Beitrag zur Müllvermeidung. Dabei müsse die Maske lediglich einmal wöchentlich mit kaltem Wasser und ohne Reinigungsmittel gewaschen werden. Sie besteht aus 100 Prozent Baumwolle und wird in der EU produziert.

Das Prinzip der Livinguard-Technologie besteht darin, die molekulare Ebene auf textilen Oberflächen positiv aufzuladen. Wenn Mikroben, zum Beispiel Viren und Bakterien, mit dieser positiven Ladung in Kontakt kommen, wird die negativ geladenen mikrobielle Zelle beschädigt, was zu einer dauerhaften Zerstörung des Mikroorganismus führt.

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 07/2021

Digitale Beziehungen

Specials

Termine
OTC - Marketing & Vertrieb 13.07.2021 - 24.08.2021 — online
Pharma-Vertrieb im New Normal 27.08.2021 09:00 - 14:15 — online
Informationsbeauftragte 2.0: Arzneimittelwerbung im Internet 03.09.2021 09:00 - 17:00 — online
Pharma-Marketing-Diplom 14.09.2021 - 16.09.2021 — online
KassenGipfel 2021 15.09.2021 - 16.09.2021 — Berlin
Kommende Termine…