Sie sind hier: Startseite News Oxfam-Pharmabericht
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Oxfam-Pharmabericht

08.01.2008 17:07
Der aktuelle Oxfam-Pharmabericht "Investing for Life" zeigt auf, dass die Pharmaindustrie kaum Medikamente für Krankheiten entwickelt, die hauptsächlich in Entwicklungsländern vorkommen, weil sie den dortigen Markt nicht für lukrativ genug hält.

Und bereits vorhandene Medikamente seien oft unerschwinglich für die Armen. „Mehr als 85 Prozent der Menschen weltweit haben keinen oder keinen ausreichenden Zugang zu Medikamenten. Die Industrie sollte endlich erkennen, dass sie sich selbst große Chancen verbaut, wenn sie diesen neuen Markt nicht beachtet", fordert Corinna Heineke, Koordinatorin der Medikamenten-Kampagne von Oxfam Deutschland e.V.. Noch immer konsumieren heute die reichsten 15 Prozent der Welt über 90 Prozent aller Medikamente, während in Armut lebende Menschen in Entwicklungsländern keinen Zugang zu bezahlbaren Medikamenten haben.

 

4. Januar 2008

Artikelaktionen
Editorial

Editorial_Peter_Stegmaier.jpg

Editorial 12/2018

Es ist – ein Effie!

Specials

Termine
Medical Advisor Training 24.01.2019 - 25.01.2019 — Köln
Labelling, UDI & Produktinformationen 24.01.2019 09:00 - 17:00 — Frankfurt/Main
Healthcare Management & Market Access-Lehrgang 24.01.2019 - 25.01.2019 — Frankfurt
Pharma Stakeholder-Management 29.01.2019 - 30.01.2019 — Frankfurt/Main
Pharma 2019 12.02.2019 - 13.02.2019 — Berlin
Kommende Termine…